Betriebsratsanhörung


Wann immer im Unternehmen ein Betriebsrat gewählt worden ist, ist das Betriebsratsgremium bei unternehmerischen Entscheidungen zu beteiligen, sofern dies vom Betriebsverfassungsrecht so vorgesehen ist.

Im Rahmen von arbeitgeberseitigen Kündigungen ist eine vorherige Anhörung zwingend vorgeschrieben. Unterbleibt die Beteiligung des Betriebsrates und wir die Kündigung vom Arbeitgeber dennoch ausgesprochen, dann ist sie allein schon wegen unterlassener Betriebsratanhörung rechtsunwirksam. Dies regelt sich nach § 102 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG). Diese Vorschrift gilt allerdings nur für Kündigungen, nicht für andere Beendigungstatbestände wie Aufhebungsvertrag, Abwicklungsvertrag oder Zeitablauf / Zweckerreichung bei befristeten Arbeitsverhältnissen.

Dr. Nils Bronhofer

Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Arbeitsrecht und
Fachanwalt für Strafrecht

T: 089/ 9090155-0
F: 089/ 9090155-90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maja Lukač

Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Arbeits- und Sozialrecht

T: 089/ 9090155-0
F: 089/ 9090155-90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bronhofer & Partner Rechtsanwälte
Sendlinger-Tor-Platz 5
80336 München

+49 (89) 90 90 155 - 0
+49 (89) 90 90 155- 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen