Jugendstrafrecht


Dr. Timo Westermann

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht
Ihr Ansprechpartner für das Strafrecht

T: 089/ 9090155-0
F: 089/ 9090155-90
M: 0176/ 313 48 252
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anders als der Sühnecharakter des Erwachsenenstrafrechts zielt das Jugendstrafrecht auf die Erziehung der jugendlichen oder heranwachsenden Mandanten ab. Dabei wird den Rechtsanwälten von Bronhofer & Partner ein breites Spektrum an Verteidigungsmöglichkeiten eröffnet: Betreuungsanweisung, Täter-Opfer-Ausgleich, soziale Trainingskurse können als Rechtsfolgen einer Jugendstraftat die Gefahr eines Rückfalls meist ebenso effektiv verringern wie herkömmliche Sanktionen (Geldbuße, Jugendarrest und Jugendstrafe). Aufgabe des Jugendstrafverteidigers ist nicht die Erziehung des Mandanten, vielmehr jedoch das erfolgreiche Wirken auf eine Erziehungssanktion, die dem jugendlichen Straftäter bestmöglich die Chance auf eine straffreie Lebenszukunft eröffnet.

Strafverfahren gegen Jugendliche und Heranwachsende stellen für diese und deren Familien in jedem Fall eine ungeheure Belastung dar.

Eine Verurteilung kann zudem zu einer Vorstrafe führen, die im Führungszeugnis für künftige Arbeitgeber sichtbar ist.

Es drohen nicht nur verschiedenste Erziehungsmaßnahmen und Strafen, sondern das ganze Verfahren wirkt einschüchternd und kann bei allen Beteiligten zu großer Unsicherheit und Zukunftsangst führen.

Während sich das Strafrecht bei Jugendlichen nach den Vorschriften des Jugendgerichtsgesetzes (JGG) richtet, kommt bei Heranwachsenden auch die Anwendung von Erwachsenenstrafrecht in Betracht. Die danach verhängten Strafen treffen den Verurteilten erheblich härter, als Strafen, die nach dem Jugendstrafrecht verhängt werden.

Ob bei Heranwachsenden noch das Jugendstrafrecht Anwendung findet, richtet sich nach der Frage, ob bei diesen eine so genannte Reifeverzögerung vorliegt. Reifeverzögerungen im Sinne des Jugendstrafrechts liegen vor, wenn der Heranwachsende bei der Straftat angesichts seiner sittlichen und geistigen Entwicklung einem Jugendlichen gleichstand oder eine typische Jugendverfehlung gegeben ist.

Unter Umständen kommt dann in Folge dessen eine Einstellung des Verfahrens bereits zu einem frühen Zeitpunkt in Betracht. Insbesondere unter Berücksichtigung der individuellen Situation des Mandanten kann auch eine Beendigung des Strafverfahrens im Wege eines Strafbefehls sinnvoll sein. Ein solcher Strafbefehl hat den, in vielen Fällen aus Sicht des Betroffenen unschätzbaren Vorteil, dass sich dieser nicht der äußerst unangenehmen Situation einer öffentlichen Hauptverhandlung aussetzen muss.

Gerade im Jugendstrafrecht bieten sich uns im Rahmen der Strafverteidigung eine Vielzahl von Möglichkeiten, das Strafverfahren im Interesse unserer Mandanten positiv zu beeinflussen. Da im Jugendstrafrecht nicht der Straf- sondern der Erziehungsgedanke im Vordergrund steht, ist es insbesondere bei Heranwachsenden durchaus sinnvoll, sich um die Anwendung des Jugendstrafrechts zu bemühen.

Der Strafverteidiger Dr. Timo Westermann begleitet Ihr Kind – ebenso wie Sie als Eltern - sicher durch das Strafverfahren. Die individuelle und professionelle Betreuung ihres Mandats nimmt allen Beteiligten die Angst vor dem Strafverfahren und gewährleistet eine bestmögliche Verteidigung unter Berücksichtigung ihrer individuellen Situation.

Die langjährige Berufserfahrung der Strafverteidiger ermöglicht zudem eine schnelle und effektive Kommunikation mit dem Gericht und der Jugendgerichtshilfe, wodurch eine frühzeitige positive Weichenstellungen im Sinne Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter für das Strafverfahren ermöglicht wird.

Sie sind Vater oder Mutter eines Jugendlichen oder Heranwachsenden, gegen den ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren anhängig ist? Dann sollten Sie sich nicht scheuen, frühzeitig einen spezialisierten Strafverteidiger mit der Verteidigung Ihres Kindes zu betrauen.

Legen Sie die Zukunft Ihres Kindes in die Hände von Spezialisten.

Dr. Timo Westermann
+49 (89) 90 90 155 - 0
Mobil: 0176 313 48 252

Bronhofer & Partner Rechtsanwälte
Sendlinger-Tor-Platz 5
80336 München

+49 (89) 90 90 155 - 0
+49 (89) 90 90 155- 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen